talentify Transparenzbericht 2017 auf SRS-Basis

talentify-transparenzbericht-2017.png

Wir haben im Jahr 2015 mit einem kleinen Experiment gestartet: 100% Transparenz über alle Tätigkeiten, Wirkungen, Finanzen und geschäftsrelevanten Bereiche von talentify in Form eines einfach lesbaren Blogbeitrags. Hier zum Nachlesen:

2015: talentify & Transparenz - ein Selbstversuch
2016: Transparenz die Zweite: das war das Jahr 2016

Das Feedback darauf war äußerst positiv, was uns darin bestärkt hat diesen Weg weiterzugehen. Da es für Sozialunternehmen in Österreich leider noch immer keinen rechtlichen Rahmen gibt, ist dies derzeit in unseren Augen die einzige Möglichkeit, glaubhaft darzulegen was wir unter nachhaltigem Sozialunternehmertum verstehen.

Mit der fortschreitenden Entwicklung von talentify und der Anregung von Partnern wie Ashoka, FASE und Impact Investoren haben wir uns für 2017 nun entschieden unseren jährlichen Transparenzbericht basierend auf dem Social Reporting Standard (SRS, 2014) aufzusetzen. Aus diesem Grund freut es uns sehr, zum ersten Mal einen Transparenz- und Wirkungsbericht zu veröffentlichen, der einen noch besseren Einblick in unsere Tätigkeiten, Wirkungen und finanzielle Entwicklung gibt. Nichtsdestotrotz waren wir so frei an einigen Stellen der einfacheren Lesbarkeit willen von der SRS Standard-Vorlage abzuweichen.

Wir freuen uns wie bisher auf Feedback, einen konstruktiven Austausch und Anregungen die uns dabei helfen als Organisation und Team kontinuierlich weiterzuentwickeln und unserer Verantwortung als Sozialunternehmen noch besser nachzukommen.

In diesem Sinne eine spannende Lektüre mit hoffentlich interessanten Einblicken und bleiben Sie uns auch weiterhin freundschaftlich verbunden.

Mag.(FH) Bernhard Hofer
Gründer & Geschäftsführer, talentify GmbH

 

Hier geht's zum detaillierten talentify Transparenzbericht 2017 als PDF (19 Seiten | 1,3 MB)

Der folgende Beitrag fasst die wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten zusammen: 

 

1. Einleitung: Was gibt's Neues?

Im Jahr 2017 hat sich unglaublich viel getan. Wir konnten auf Grund einer aws Seedfinanzierung und einer mit Anfang des Jahres abgeschlossenen Finanzierungsrunde nachhaltig das Team erweitern und neben dem kontinuierlichen Ausbau von talentify.me - inkl. einer ersten Skalierung nach Tschechien - ein komplett neues Projekt starten: unter dem Motto "Entdecke deine Zukunft" legen wir den Fokus noch intensiver auf das Entdecken individueller Talente und Stärken von SchülerInnen und schaffen in Verbindung mit der neu entwickelten Online-Plattform für Ausbildungsbetriebe talentify.works eine Schnittstelle zu spannenden Berufswegen und Perspektiven nach der Schule. Aus diesem Grund stand 2017 ganz im Zeichen einer Pilotphase mit über 120 SchülerInnen und 3 Unternehmen sowie unzähligen Gesprächen, Recherchen und Feedbackschleifen um unsere Ansätze weiterzuentwickeln und direkt mit unseren Ansprechgruppen zu gestalten.

Mit der Erweiterung des Kern-Teams auf gesamt 10 Personen (ca. 6 Vollzeitäquivalente), arbeiteten wir verstärkt an unseren internen Prozessen und haben mit Ende des Jahres erfolgreich eine agile Organisationsform eingeführt, in der sich 3+1 Teams eigenverantwortlich organisieren. Jeweils ein Team für unsere drei Bereiche talentify.me, talentify.academy und talentify.works sowie unser Softwareentwicklungsteam, das natürlich in allen drei Bereichen involviert ist.

2. Unsere Vision: Warum tun wir, was wir tun?

Gemeinsam im Team haben wir im Zuge der mehrmonatigen agilen Einführung auch die Vison hinter talentify weiterentwickelt und freuen uns, diese nun das erste Mal zu veröffentlichen:

Alle jungen Menschen sollen ihr volles Potenzial entfalten und ein höchstmögliches Bildungsniveau erreichen können, unabhängig von Herkunft, sozialer Lage und finanziellem Hintergrund. Diese Vision tragen wir in das Ökosystem Schule mit dem Ziel, Jugendlichen – ihrer Entwicklung und dem jeweiligen Bildungsweg entsprechend – zu ermächtigen am Kultur- und Wirtschaftsleben Österreichs, Europas und der Welt teilzunehmen. (Anm.: in Anlehnung an das Österreichische Bundes-Verfassungsgesetz Art. 14 (5a) i.d.F. BGBl. I Nr. 31/2005)

Um diese Vision zu erreichen ist unser langfristiges Ziel, talentify zum größten und wichtigsten Netzwerk für Lernen, Schule und Ausbildung im zentral- und osteuropäischen Raum zu entwickeln.

Dabei steht im Kern unseres Ansatzes mit talentify.me eine Onlineplattform inkl. App, welche als Netzwerk für Jugendliche den Peer-to-Peer Austausch auf mehreren Ebenen fördert, vordergründig zur Lernhilfe von SchülerInnen für SchülerInnen. Dadurch werden diese zu Vorbildern, der soziale Zusammenhalt und wichtige Kompetenzen gestärkt sowie eine Alternative zur klassischen und teuren Nachhilfe geschaffen. In der außerschulischen talentify.academy werden Fähigkeiten und Wissen wie Kreativität, soziale Kompetenz und Nachhaltigkeit vermittelt. Dabei motivieren Gamification-Konzepte Jugendliche sich aktiv einzubringen und Verantwortung für die eigene Bildung und Zukunft zu übernehmen. Mit einem innovativen Programm zum Entdecken von Lebensperspektiven unterstützen wir junge Menschen bereits in der Schule herauszufinden, welche Talente und Stärken sie haben, welche schulischen und beruflichen Möglichkeiten es gibt und vernetzen im Zusammenspiel mit dem neuen Unternehmensportal talentify.works, welches im April 2018 nach einer einjährigen Pilotphase offiziell startet, direkt zu spannenden Berufswegen in Form von Praktika, Lehrstellen bzw. dem 1. Jobs.

3. Ausgaben: Wieviel wurde 2017 investiert?

In Summe wurden im Jahr 2017 EUR 350.705,- in talentify investiert. Diese Gesamtsumme errechnet sich aus unserem internen Monitoring und ist nicht gleichzusetzen mit einer G&V oder Bilanz im Sinne eines Jahreabschlusses. Ziel ist hier einen sinnvollen und leicht verständlichen Einblick zu geben, der alle Ausgaben und Kosten wiederspiegelt die 2017 angefallen sind:

  • Team bzw. Personalkosten: 211.605,-
  • Externe Dienst- und Entwicklungsleistung: 72.400,-
  • Infrastruktur & Betrieb (Miete, Server, Lizenzen, etc.): 30.976,-
  • Werbe- und Reisekosten (Druck, Schulbesuche, Messen, etc.): 18.635,-
  • Rechts- & Beratungsleistungen (Steuerberatung, FASE, etc.): 17.089,-

Hier das Ganze nochmals in Relation gesetzt und grafisch dargestellt:

tal-2017-transparenz_kostenverteilgung.png

Der Personalaufwand für das gesamte Jahr 2017 verteilt sich auf insgesamt 11 MitarbeiterInnen, den Geschäftsführer Bernhard Hofer, 3 Ferialpraktika und unsere talentify.academy TrainerInnen. Hier eine detaillierte Aufstellung der Netto-Gehälter:

  • Bernhard Hofer, Geschäftsführer (Vollzeit): EUR 6.404,- zzgl. Ashoka-Stipendium
  • Doris Hofer, Prokuristin (Vollzeit, seit Mai 2017 in Karenz): EUR 13.061,-
  • Marina W., Projektleiterin & Vertrieb (Vollzeit): EUR 24.040,-
  • Christoph S., Softwareentwickler (Teilzeit): EUR 19.843,-
  • Veronica B., Community Managerin (Teilzeit, bis 31.1.2017): EUR 944,-
  • Klemens S., Softwareentwickler (Teilzeit): EUR 19.843,-
  • Lisa G., Marketing (Teilzeit, bis 31.10.2017): EUR 14.455,-
  • Daniela B., Community Managerin (Teilzeit, seit 1.6.2017): EUR 9.176,-
  • Alice N., Marketing & Kooperationen (Teilzeit, seit 1.10.2017): EUR 4.885,-
  • Florian T., Customer Service & Support (geringfügig): EUR 5.890,-
  • Lea F., Assistenz (Praktikum & geringfügig seit 1.9.2017): EUR 3.002,-
  • Jenny T., UX & Design (Prakikum & geringfügig seit 1.10.2017): EUR 2.521,-
  • Dario B., Assistenz (Sommerpraktikum): EUR 992,-
  • talentify.academy TrainerInnen (auf Honorarnoten-Basis): EUR 3.677,-

Diese Angaben sind Netto, sprich ohne Lohnnebenkosten (kurz: LNK) und ergeben im Gesamten EUR 125.056,-. Dazu kamen EUR 82.873,- an LNK was im Gesamten Personalkosten in der Höhe von EUR 211.605,- ergibt. Mit einer aktuellen Abgabenquote von knapp über 39%.

Die großartigen externen Dienstleister waren im Jahr 2017:

Die Infrastrukturkosten für das Jahr 2017 entfielen auf folgende Bereiche:

  • Miete Büro Wien & Tulln (seit Juli 2016): EUR 16.750,-
  • IT Ausstattung (Monitore, PC, etc.): EUR 5.354,-
  • Lizenzen (Adobe, Zendesk, Google for Business, etc.): EUR 4.489,-
  • Webserver (Hosting, Domains & SSL Zertifikat): EUR 2.805,-
  • Kommunikationskosten (Telefon, Handy, etc.): EUR 682,-
  • Sonstiges (Bankspesen, WKO Grundumlage, etc.): EUR 896,-

Die Werbekosten für das Jahr 2017 teilen sich in folgende Kategorien auf:

  • Reisekosten (Öffentlich, Zug, Tanken, Flüge, etc.): EUR 4.179,-
  • talentify.academy Workshops & Events (FLL, Sommercamp, etc.): EUR 4.537,-
  • Repräsentationskosten (Messen, Stände, Eintritte, etc.): EUR 3.637,-
  • Druckkosten (Flyer, Plakate, Roll-ups, T-Shirts, etc.): EUR 2.344,-
  • Bewirtung (Essen, Team-Events, Feiern, Kaffee, etc.): EUR 1.475,-
  • Mitgliedschaften (Senat der Wirtschaft, WdF, XING): EUR 1.400,-
  • Postversand (Aussendungen, Infopakete für Schulen, etc.): EUR 539,-
  • Sonstiges (Büromaterial, etc.): EUR 524,-

4. Einnahmen: Wie wurde das Ganze finanziert?

Nicht minder interessant ist natürlich, wie wir diese zuvor skizzierten Kosten und Investitionen überhaupt tätigen konnten. Unser Gesamtbudget in der Höhe von EUR 352.951,- setzte sich im Jahr 2017 aus folgenden Quellen zusammen:

  • Genussrechtskapital mit 3 Stiftungen: EUR 130.000,-
  • aws (Seedfinanzierung): EUR 100.000,-
  • Eigene Umsätze (siehe Details unten): EUR 75.530,-
  • Sonstige Förderungen (z.B. bmask): EUR 24.481,-
  • Kontokorrent (ERSTE Bank): EUR 15.000,-
  • Spenden, Zuwendungen & Preisgelder: EUR 7.940,-

Wir konnten den Umsatz von 2016 somit fast verdoppeln und neben der bestehenden aws Seedfinanzierung eine erste Finanzierungsrunde mit 3 Stiftungen sowie zusätzlich kleinere Förderungen und Zuwendungen aufstellen.

Nochmals zusammengefasst und grafisch dargestellt gliedert sich das Budget 2017 wie folgt:

tal-2017-transparenz_budget.png

Dabei zeigt sich, dass wir unseren Finanzierungsmix weiter differenzieren konnten und der Anteil an öffentlichen Förderungen im Vergleich zum Vorjahr weiter reduziert wurde. Darüber hinaus konnte der Anteil vom eigenen Umsatz leicht von 20 auf 21% erhöht werden. Es lohnt sich vielleicht noch einen Blick auf die Struktur der erwirtschafteten Umsätze zu werfen:

  • talentify.me & Kooperationen: EUR 49.139,- (65%)
  • talentify.works & Projektabwicklungen: EUR 14.970,- (20%)
  • talentify.academy Workshops und Vorträge: EUR 11.421,- (15%)

Hier wird sich in den nächsten Jahren eine Verschiebung der Verteilung hin zu talentify.works ergeben. Vor allem durch den Ausbau von Kooperationen mit Unternehmen und Ausbildungsbetrieben in den drei Bereichen (1) Kommunikation und jugendgerechte Darstellung von Ausbildungsplätzen, (2) neue Zugänge zum Thema Recruiting, v.a. in der Definition und Auswahl passender BerufseinsteigerInnen und (3) Unterstützung bei der innerbetrieblichen Ausbildung von jungen Menschen inkl. Train-the-Trainer Programmen.

5. Wirkung: Social Impact im Jahr 2017

Als Sozialunternehmen steht natürlich die erzielte soziale Wirkung (der sog. Social Impact) an oberster Stelle. Dabei geht es darum zu messen, welchen Nutzen die Investitionen und Tätigkeiten von talentify für die direkten Ansprechgruppen im Ökosystem Schule und Ausbildung entfalten.

Da die soziale Wirkung, vor allem im Bildungsbereich, nur mittel- und langfristig sinnvoll zu messen ist, konzentrieren wir uns derzeit noch auf den sog. "Social Output". Dieser beinhaltet vor allem "harte Fakten" - hier eine Auflistung von Zahlen und KPIs per 31.12.2017:

  • Registrierte SchülerInnen auf talentify.me: 13.439
  • davon aktiv in den letzten 30 Tagen: 4.617
    • davon Lernhilfe anbietende SchülerInnen: 1.013
    • davon Lernhilfe suchende SchülerInnen: 3.604
    • davon SchülerInnen bildungsferner Schichten: 13%
    • davon talenteers (das „High-Potential” Programm): 21
  • talentify.me Partnerschulen: 305 (SchülerInnen von 597 Schulen sind aktiv)
  • Partnerschulen in den Bundesländern: Wien (89), Steiermark (64), Niederösterreich (43), Tirol (29), Kärnten (19), Vorarlberg (19), Oberösterreich (18), Burgenland (13), Salzburg (11)
  • Anzahl an BildungsbotschafterInnen im talentify.me Netzwerk: 29
  • TeilnehmerInnen an talentify.academy Workshops & Events: 344
  • Anzahl Jugendlicher in erweiterter Pilotphase für Berufsorientierung: 131

Darüber hinaus waren wir viel unterwegs, hier ein Auszug unserer Aktivitäten:

  • Schulbesuche inkl. Vorträge an 41 Schulen mit über 10.000 erreichten SchülerInnen
  • Besuch von 14 Messen und Fachkonferenzen, davon auf 6 mit eigenem Stand
  • Vorträge, Keynotes und Podiumsteilnahmen auf 17 verschiedene Veranstaltungen
  • Im Zuge dessen persönlicher Kontakt zu über 120 Schulen und 600 Lehrkräften
  • 21 Presseberichte und Media-Clippings (verteilt auf TV, Radio und Print)
  • Einladung zu 3 Keynotes bei ausländischen Veranstaltungen in Prag, Bukarest und Moskau
  • Begleitung & Beratung von 7 SchülerInnen-Projekten (z.B. Lobu.at)
  • 7 Vorlesungen und/oder Seminare an PHs und Universitäten
  • Kooperationen & gemeinsame Projekte mit 14 verschiedenen Partnern
  • Treffen mit 14 verschiedenen politischen EntscheidungsträgerInnen
  • Unzählige Unternehmenstermine und Gespräche resultierten in 71 Leads, davon
    • sind 4 talentify.works Pilotpartner
    • wurden mit 3 gemeinsame Projekte entwickelt
    • 23 qualifizierte Leads, in denen wir Potenzial zur baldigen Kooperation sehen
    • haben 21 starkes Interesse gezeigt und werden weiter von uns kontaktiert

Wir arbeiten laufend an der Weiterentwicklung unserer Wirkungsmessung und konnten in diesem Bereich zumindest kleine Fortschritte erzielen, wie u.a. folgende erweiterte KPIs zeigen:

  • Über talentify.me bestätigte Lernhilfestunden: etwas mehr als 8.000
  • Schulübergreifende Lernhilfe: Jede 3. Stunde Lernhilfe passiert schulübergreifend
    • davon wiederum jede 3. Stunde zwischen SEK II und NMS SchülerInnen
    • davon jede 4. Stunde zwischen SEK II und Volksschule
    • der Rest innerhalb der SEK II (Oberstufe, BHS) und/oder AHS-Unterstufen
  • talentify.me TOP-Schulen: 71 Schulen mit mind. 25 aktiven SchülerInnen die Peer-to-Peer Lernen besonders aktiv am jeweiligen Standort forcieren (Platz 1 hält seit 3 Jahren die VBS Schönborngasse mit aktuell über 130 aktiven SchülerInnen)
  • Aktive Mitgestaltung von drei Bildungsinitiativen: Innovationsstiftung für Bildung, Bildünger (Ashoka und Sinnstifter) und Neustart Schule (Industriellenvereinigung)
  • Mehr als 60% der talentify.academy TeilnehmerInnen besuchen mind. einen zweiten Workshop bei einer Weiterempfehlungsrate von derzeit 98%
  • Eingelöste Bonuspunkte für Vorteile und Workshops: 7.680
  • Anzahl Jugendlicher die zu einem Ausbildungsplatz vermittelt wurden: 11

Um einen besseren Eindruck einzelner Aktivitäten zu bekommen, im Folgende eine kurzer Auszug der wichtigsten Meilensteine:

  • Best-Practice Beispiel im CSR-Guide 2017 (Februar 2017)
  • Start von talentify.me in Tschechien mit einer Pilotphase (März 2017)
  • Jurytätigkeit und Vorträge im Zuge der Halbfinale von Jugend Innovativ (April & Juni 2017)
  • Verlängerung der Projekt 2020 Kooperation mit HOFER bis Mitte 2021 (Juli 2017)
  • Erfolgreiche Abwicklung des Sommercamp 2017 mit dem bmask (August 2017)
  • Kooperation mit checkfelix beim Projekt Klasse.Reise: es wurden über 25.000,- Euro an SchülerInnen ausgeschüttet, die sich eine Klassenreise nicht leisten können (Oktober 2017)
  • Kooperation mit dem bmvit zum Thema Jugendansprache im Bereich Forschung, Technologie und Innovation (fti... remixed, November 2017)
  • Offizieller Business Circle Partner beim Lehrlingsforum 2017 (November 2017)
  • TRIGOS Nominierung und Gewinn der Kategorie IT & Apps beim GEWINN Jungunternehmer Wettbewerb und 4. Gesamtrang der TOP100 Startups in Österreich
  • Erfolgreiche Abwicklung des FLL Regionalwettbewerb in Wien mit insgesamt 14 Teams und 150 SchülerInnen aus 4 Bundesländern (Dezember 2017)

6. Ausblick auf 2018: wo geht's hin?

Wir haben auch weiterhin viel vor und werden die bestehenden Aktivitäten ausbauen, hoffentlich in weiteren Ländern aktiv werden und vor allem die soziale Wirkung weiter vertiefen.

Für das nächste Jahr 2018 stehen folgende Vorhaben und Aktivitäten auf dem Plan:

  • Abschluss der Umsetzung und Go-Live von talentify.works in den Regelbetrieb (April 2018)
  • Umsetzung des ersten talentify.DAY 2018 im Sinne eines „Tag der Talente“ (5. April 2018)
  • Auf- und Ausbau des Netzwerks für Ausbildungsbetriebe talentify.works
  • Go-Live und weitere Entwicklung des neuen talentify.me Schülerprofils inkl. Berufsorientierung, Perspektivensuche und Erweiterung um weitere Kompetenzfelder
  • Ausbau der Kooperation mit EDUin und Skalierung von talentify.me in ganz Tschechien sowie dem Start in mind. einem weiteren EU-Land (wie es aussieht whs. Deutschland)
  • Ausbau des internen Softwareentwicklungsteams (zusätzliche/r EntwicklerIn)
  • Sicherung der weiteren Finanzierung und Ausbau der Kooperation mit der FIRST LEGO League in Wien, ev. Organisation des Österreich Finales im Februar 2019
  • Schwerpunkt und Fokussierung auf Eltern als direkter Multiplikator für Jugendliche inkl. Ausbau der Funktionalität des talentify.me Elternaccounts
  • eine öffentliche Förderung (F&E Schwerpunkt) zur technologischen Weiterentwicklung des automatischen Matchmaking (Vorschläge von Berufsbildern und Perspektiven) und der Entwicklung eines Prototyps mit Deep-Learning Ansatz zur Selbstoptimierung
  • Durchführung einer Eigenkapitalerhöhung bzw. Wandelkredits mit bestehenden Social Impact Investoren und ein bis zwei Neuen idHv. 150.000,- Euro
  • Weiterentwicklung des Social Business- und Skalierungsmodells inkl. Start der Vorbereitungen für eine größere Wachtsumsrunde im Jahr 2019

7. Feedback und Weiterentwicklung

Wie bereits Eingangs erwähnt, sind wir bemüht den Transparenzbericht auf SRS-Basis in den nächsten Jahren kontinuierlich weiterzuentwickeln. Wir freuen uns natürlich über jedes Feedback und Anregungen dazu, gerne direkt bei uns oder als Kommentar zu diesem Beitrag. Vor allem auch wie es möglich ist in Zukunft einen noch besseren und einfacheren Einblick in unsere Tätigkeiten zu gewährleisten.

Wir hoffen, dass dies ein weiterer Schritt in Richtung Öffnung und Transparenz ist und freuen uns über jede Unterstützung - inhaltlicher sowie finanzieller Natur - die uns die weitere Entwicklung und die Skalierung unserer sozialen Wirkung ermöglicht. Jetzt bleibt uns nur noch eines zu sagen: zeigen Sie ein HERZ FÜR BILDUNG und lassen Sie uns gemeinsam ZUKUNFT BILDEN!

tal-2017-transparenz_fin.png

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen
Powered by Zendesk