Transparenz die Zweite: das war das Jahr 2016

Wir haben im Jahr 2015 mit einem kleinen Experiment gestartet: 100% Transparenz über alle Finanzen und geschäftsrelevanten Bereiche von talentify.

Mehr dazu inkl. Rückblick auf 2015 gibt's hier!

Das Feedback darauf war äußerst positiv, was uns darin bestärkt hat diesen Weg weiterzugehen. Da es für Sozialunternehmen in Österreich leider noch immer keinen rechtlichen Rahmen gibt, ist dies derzeit in unseren Augen die einzige Möglichkeit, glaubhaft darzulegen was wir unter nachhaltigem Sozialunternehmertum verstehen. Natürlich entspricht dieser Artikel keinem offiziellen Jahresabschluss, sondern einer pragmatischen Herangehensweise und möglichst einfachen Aufbereitung aller Informationen.

Aber jetzt schauen wir uns zuerst einmal an, was sich seit Ende 2015 so alles getan hat:

1. Was gibt's Neues?

Für die weitere Entwicklung von talentify, haben wir das Projekt gemeinsam mit zwei Partnern in die talentify GmbH ausgegründet und mit Ende 2016 erfolgreich eine hybride Finanzierungsgrunde abgeschlossen. Alle Informationen dazu befinden sich auch zusamengefasst im Artikel: Was und wer steckt hinter talentify.me?

Aus diesem Grund beziehen sich die folgenden Zahlen und Angaben der Einfachheit-halber auf das kumulierte Ergebnis der talent 2 talent GmbH, welche talentify offiziell bis zum 30. Juni 2016 abgewickelt hat, und die neu gegründete talentify GmbH, welche das Projekt seit 1. Juli 2016 als Nachfolgeorganisation weiterentwickelt.

Ganz kurz zusammengefasst war 2016 ein äußerst spannendes und erfolgreiches Jahr für talentify. Wir konnten nicht nur unser Team kontinuierlich ausbauen, sondern hatten u.a. auch unser 1. Quartal das wir uns komplett aus dem eigenen Cash-Flow finanzieren konnten. Neben unseren bisherigen und großartigen WegbegleiterInnen konnten wir mit Alon Shklarek (ASP Holding GmbH) und Birgit Gasser (Vertriebsspezialistin) zwei weitere tolle Persönlichkeiten in der talentify Familie begrüßen. Neben vielen weiteren Begegnungen blieben uns vor allem der Schulbesuch mit Bildungsministerin Hammerschmid, das erste größere talentify Sommerfest im Haus der Industrie und der Creative Business Cup in Kopenhagen, bei dem wir Österreich vertreten durften, als bleibende Erinnerungen.

Aber nun wie auch schon im letzten Jahr zu den Details:

2. Wieviel wurde 2016 investiert?

In Summe wurden im Jahr 2016 EUR 185.095,- in talentify investiert. Dies unterteilt sich in folgende Kategorien:

  • Personalaufwand: EUR 95.362,-
  • Externe Dienstleister: EUR 26.300,-
  • Rechts- & Beratungskosten: EUR 23.014,-
  • Infrastrukturkosten: EUR 18.708,-
  • Werbekosten: EUR 14.314,-
  • Reisekosten: EUR 4.807,-
  • Sonstiger betrieblicher Aufwand: EUR 2.590,-

Hier das Ganze nochmals in Relation gesetzt und grafisch dargestellt:

tal-2016-transparenz-001.jpg

Der Personalaufwand für das gesamte Jahr 2016 verteilt sich auf sechs MitarbeiterInnen, den Geschäftsführer Bernhard Hofer und 2 PraktikantInnen. Hier eine detaillierte Aufstellung:

  • Bernhard Hofer, Geschäftsführer (Vollzeit): EUR 1.136,- zzgl. Ashoka-Stipendium
  • Doris Hofer, Prokuristin (Vollzeit): EUR 30.152,-
  • Christoph S., Webentwickler (Teilzeit): EUR 29.320,-
  • Veronica B., Community Manager (Teilzeit): EUR 12.695,-
  • Helmut G., Projektleitung (geringfügig & Teilzeit): EUR 7.864,- (seit August 2016)
  • Klemens S., Softwareentwickler (Teilzeit): EUR 10.372,- (seit Oktober 2016)
  • Florian T, Support (geringfügig): EUR 1.412,- (seit Noveber 2016)
  • PraktikantInnen (geringfügig): EUR 1.411,- (Sommer 2016)
  • TrainerInnen (talentify.academy): EUR 1.000,-

Diese Angaben sind natürlich all-inclusive, sprich inkl. Lohnnebenkosten und Arbeitgeberabgaben. Um dies zu verdeutlichen, wurden von den Personalkosten in der Höhe von EUR 95.362,- direkt (netto) nur EUR 55.085,- an die MitarbeiterInnen ausbezahlt. Dies entspricht einer Quote von 57,76%.

Die großartigen externen Dienstleister waren im Jahr 2016:

Die Werbekosten für das Jahr 2016 teilen sich in folgende Kategorien auf:

  • Repräsentationskosten* (Messen, Stände, Eintritte): EUR 4.313,-
  • talentify.academy Workshops & Events* (FLL, Sommerfest, etc.): EUR 3.107,-
  • Druckkosten* (Flyer, Plakate, Sticker, Visitenkarten, etc.): EUR 2.475,-
  • Schultour mit SLAM Marketing: EUR 2.000,-
  • Mitgliedschaften (Senat der Wirtschaft, WdF, XING): EUR 1.400,-
  • Postversand (Aussendungen, Infopakete für Schulen, etc.): EUR 441,-
  • Sonstiges* (Verpflegung, Meetings, Kaffees, etc.): EUR 436,-
  • Online Ads (Facebook): EUR 142,-

Update 07.03.2017: Wir haben nach Feedback den ursprünglichen Posten "Druck- und Repräsentationskosten" noch feiner aufgeschlüsselt in die mit einem * gekennzeichneten Punkte.

Die Infrastrukturkosten für das Jahr 2016 entfielen auf folgende Bereiche:

  • Miete Büro Wien & Tulln (seit Juli 2016): EUR 8.479,-
  • IT Ausstattung (Monitore, PC, etc.): EUR 5.867,-
  • Softwarelizenzen (Adobe, Zendesk, Google for Business, etc.): EUR 2.309,-
  • Domains & SSL Zertifikat: EUR 605,-
  • Kommunikationskosten (Telefon, Handy, etc.): EUR 552,-
  • Sonstiges (Bankspesen, WKO Grundumlage, etc.): EUR 896,-

 3. Wie wurde das Ganze finanziert?

Nicht minder interessant ist, wie wir diese zuvor skizzierten Kosten und Investitionen überhaupt tätigen konnten. Das Gesamtbudget in der Höhe von EUR 214.685,- erfolgte im Jahr 2016 dabei über folgende Quellen:

  • aws (Seedfinanzierung): EUR 100.000,-
  • Social Impact Investment: EUR 50.000,-
  • Eigene Umsätze: EUR 43.665,-
  • accent (AplusB Zentrum): EUR 7.080,-
  • Spenden: EUR 5.940,-
  • Katharina Turnauer Privatstiftung: EUR 5.000,-
  • Crowdfunding: EUR 3.000,-

Das heißt, wir konnten unterm Strich einen kleinen Polster mit ins neue Jahr 2017 nehmen. Nochmals zusammengefasst und grafisch dargestellt sieht das Gesamtbudget so aus:

tal-2016-transparenz-002.jpeg

Dabei zeigt sich mit 50% eine deutliche Reduzierung von öffentlicher Finanzierung im Vergleich zum letzten Jahr. Der Rest des Budgets kam sozusagen vom Kapitalmarkt. Es lohnt sich vielleicht noch einen Blick auf die Struktur der erwirtschafteten Umsätze zu werfen:

  • talentify.works Projektabwicklung: EUR 21.000,-
  • talentify.me Kooperationen: EUR 13.000,-
  • talentify.academy Workshops und Vorträge: EUR 7.200,-
  • IT-Dienstleistungen (Webentwicklung): EUR 2.465,-

Die Umsätze sind in 3 Hauptkategorien unterteilt und resultieren aus bestehenden Kundenverbindungen und Partnern, neuen Piloten und Testläufen (talentify.works) sowie unserer Dienstleistungen und Produkte im Bereich der Webentwicklung.

4. Social Impact im Jahr 2016

Als Sozialunternehmen steht natürlich die erzielte soziale Wirkung (Social Impact) an oberster Stelle. Dabei geht es darum zu messen, welchen Nutzen die Investitionen und Tätigkeiten in talentify für die Zielgruppe, also sozioökonomisch benachteiligte Jugendliche, haben.

Da die soziale Wirkung, vor allem im Bildungsbereich, nur mittel- und langfristig sinnvoll zu messen ist, konzentrieren wir uns derzeit auf den sog. "Social Output". Dieser beinhaltet vor allem "harte Fakten" - hier nun eine Auflistung von Zahlen und KPIs per 31.12.2016:

  • Lernhilfe suchende NutzerInnen: 2.612
  • Lernhilfe anbietende NutzerInnen: 687
  • aktive NutzerInnen gesamt: 3.299 (davon aktuell 31% über die Apps)
  • Neue aktive NutzerInnen (gesamt) seit 1. Juli 2016: 630 (23% Wachstum)
  • Lernhilfeanfrage: 1.650 Anfragen für Lernhilfe über talentify.me
  • Beliebteste Fächer: Mathematik und Deutsch
  • Erfolgreich abgewickelte Lernhilfeeinheiten: ca. 4.000 Stunden
  • talentify.me Partnerschulen: 203 (es sind SchülerInnen von 353 Schulen aktiv)
  • Partnerschulen in Bundesländern: Wien (79), Burgenland (10), Steiermark (37), Niederösterreich (18), Oberösterreich (13), Kärnten (9), Salzburg (7), Tirol (19) und Vorarlberg (11)
  • TeilnehmerInnen an talentify.academy Workshops gesamt: 380
  • TeilnehmerInnen am talentify.me Sommercamp 2016: 41

Zusätzlich zu diesen klassischen Kennzahlen konnten folgende Meilensteine erreicht werden:

  • Kooperation mit dem Bildungsministerium und Schulbesuch mit FBMin Sonja Hammerschmid an unserer Partnerschule NMSi Feuerbachstraße
  • Nationaler Gewinner und Teilnahme am Creative Business Cup in Kopenhagen
  • Abschluss der hybriden Finanzierungsrunde gemeinsam mit der FASE
  • Umsetzung des Regionalwettbewerb FIRST LEGO League in Wien
  • Projektstart zur Skalierung nach Tschechien (Kooperation mit EDUin)
  • Vorlesung an der UNI Wien für Mathematik-Lehramt (Empathie und Beziehungsarbeit)
  • Mehrere Vorträge: ÖZBF Kongress, Interpädagogica, Lehrlingsforum, etc.
  • Vertiefung der Kooperation und Kommunikation mit SchülervertreterInnen
  • Implementierung der talentify.me Fördermitgliedschaft
  • Laufende Weiterentwicklung und Skalierung von talentify.me in Österreich
  • Start der Umsetzung von talentify.works und erste Pilotprojekt mit Partnern

Neben diesen Zahlen und Meilensteinen konnte auch eine große Anzahl von Berichterstattung in den Medien erzielt werden, was sehr zur Bewusstseinsbildung beiträgt und hilft mehr Jugendliche, Eltern, Schulen und LehrerInnen auf das Thema aufmerksam zu machen.

Diese aufgelisteten Zahlen und KPIs werden mittel- und langfristig um nachhaltige soziale Metriken erweitert, unter anderem durch:

  • SchülerInnen, die Nachhilfe erhalten und im Anschluss selbst geben
  • SchülerInnen bildungsferner Schichten, die ein höheres Bildungsniveau als ihre Eltern erreichen
  • SchülerInnen, die bei der Wahl der Ausbildung bzw. des Berufs nach der Schule vermittelt wurden und im 1. Jahr nicht abbrechen

Bis Ende 2017 soll ein Monitoring nach dem Vorbild des Social Reporting Standards (SRS) implementiert und laufend erweitert werden. Somit kann hoffentlich eine Offenlegung der aktuellen Zahlen in Echtzeit zur Verfügung gestellt werden.

5. Ausblick auf 2017: wo geht's hin?

Die talentify.academy wurde von Grund auf neu konzipiert und startet im Sommersemester 2017 wieder durch. Sie ist nun Teil des Bonusclubs, welcher zeitgleich starten wird. Es gibt ab sofort sechs Kategorien, in denen Jugendliche sich Fähigkeiten und Kompetenzen außerhalb der Schule aneignen können: Kreativität, Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung Nachhaltigkeit, Life Hacks und Karriere. Unter www.talentify.academy befindet sich ein vollständiger Überblick über das neue Programm und weitere Informationen zu unseren Angeboten.

Mit talentify.works schließen wir gerade die Konzeptionsphase ab und starten in die Umsetzung. Auch das Branding ist finalisiert und eine erste Landing Page Ende November 2016 online gegangen, siehe unter: www.talentify.works

Dabei stehen 2017 vor allem folgende Vorhaben auf dem Plan:

  • Weitere Skalierung und Verbreitung (inkl. neuer Partnerschulen) von talentify.me in Österreich, v.a. in Salzburg, Kärnten und Vorarlberg
  • Abschluss einer Pilotphase mit talentify.me im Sommersemester in Prag, mit dem Ziel mit unserem Partner EDUin im Herbst in ganz Tschechien zu starten
  • Finden eines Partners für einen ersten Start bzw. die Skalierung in Deutschland, vorzugsweise in einem Bundesland (zum Beispiel: Bayern)
  • Abschluss des Projektes mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit zum Thema Schulwegsicherheit und Schülerlotsen mit Ende August 2017
  • Durchführung einer Pilotphase mit talentify.works und Start des regulären Betriebs mit Ende 2017 (derzeit geplant: Ende November 2017)
  • Pilotprojekte und Vertiefung der Kooperation mit bestehenden Partner wie z.B. anderen Ashoka-Fellows, Zusammenarbeit mit Bildungsprojekten und einem neuen Versuch eine Art "Haus der Bildung" zu initiieren
  • Start und Durchführung der „Ein Herz für Bildung“ Kampagne sowie Kick-off der Vernetzungsplattform #fuerbildung - seid gespannt ;-)

6. Feedback und Weiterentwicklung

Wie bereits zu Beginn erwähnt, stellt auch dieser 2. Transparenzbericht weiterhin einen Selbstversuch dar. Wir freuen uns natürlich über Feedback und Anregungen dazu. Vor allem auch wie es möglich ist in Zukunft einen noch besseren und einfacheren Einblick in unsere Tätigkeiten zu gewährleisten.

Wir hoffen, dass dies ein weiterer Schritt in Richtung Öffnung und Vertrauen ist und freuen uns über jede Unterstützung - inhaltlicher sowie finanzieller Natur - die uns die weitere Entwicklung und die Skalierung unserer sozialen Wirkung ermöglicht. Jetzt bleibt uns nur noch eines zu sagen: JOIN THE EDOLUTION!

tal-2016-transparenz-003.jpeg

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen
Powered by Zendesk